Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Radrouten und Wanderwege im Lübbecker Land

Der Übergang von Mittelgebirge in die norddeutsche Tiefebene ist ideal für Wanderer wie Radwanderer. Deshalb führen zahlreiche Radrouten und Wanderwege durch das Lübbecker Land, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten:

 

 

 

 

 

 

 

 

Radrouten Wanderwege Skaterouten
     
Lübbecker Landweg Wittekindsweg Skate & Rail 
Westfälische Mühlenroute Mühlensteig  
Milchstraße im Mühlenkreis Arminiusweg  
LandArt-Route Moor-Erlebnis-Pfad  
TERRA.trails Wiehengebirge  

BahnRadRoute Weser-Lippe

   
     
Fahrradverleih Stockhausen    
Radroutenplaner NRW    

 

Radrouten

Der Lübbecker Landweg

Als neues und besonderes Angebot für Lübbecke verbindet der "Lübbecker Landweg" die Sehenswürdigkeiten der Kernstadt und der sieben Ortsteile Alswede, Blasheim, Eilhausen, Gehlenbeck, Nettelstedt, Obermehnen und Stockhausen auf einer landschaftlich interessanten Route über rund 40 Kilometer. Parkplätze im Osten, im Westen oder im Zentrum des Stadtgebiets bieten sich genauso als Startpunkt an wie der Lübbecker Bahnhof. Auf der Route erwarten die Fahrradfahrer zahlreiche attraktive Haltepunkte und ein abwechslungsreiches Gastronomieangebot.

Die reizvolle Streckenführung über weitgehend verkehrsarme Straßen macht den Lübbecker Landweg zu einer interessanten Ausflugsroute für alle Freizeitradler. Die wenigen steilen Abschnitte sind in der Radwanderkarte "Lübbecker Landweg" gut sichtbar dargestellt – jeder Anstieg wird mit einer schönen Aussicht belohnt. Die Radwanderkarte ist im Servicebüro der Stadtverwaltung, im örtlichen Buchhandel sowie bei zahlreichen Gastronomiebetrieben entlang der Strecke zu einem Preis von 2,00 Euro erhältlich. Eine verkleinerte Übersichtskarte können Sie hier herunterladen.

Die GPS-Daten für den Lübbecker Landweg zum Herunterladen: Lübbecker Landweg - GPS-Track

Die Westfälische Mühlenroute

Nirgendwo in Deutschland findet sich eine solche Vielzahl und Vielfalt restaurierter Mühlen wie rund um die Weser, Wiehengebirge und Dümmer. Verbunden von der Westfälischen Mühlenroute, einem etwa 300 km langen in drei Tourenvarianten gegliederten Rundkurs durch den Mühlenkreis Minden-Lübbecke. Machen Sie sich auf den Weg zu einer agrar- und kulturgeschichtlichen Besonderheit, die Ihnen Einblicke und Erlebnisse in die Entwicklung eines einstmals so bedeutenden und traditionsreichen Handwerks bietet, um das sich so viele Legenden, Geschichten und Dichtungen ranken.

Lassen Sie sich dabei aber so viel Zeit auch die Sehenswürdigkeiten einer mehr als 100-jährigen Geschichte rechts und links des Weges kennenzulernen und vor allem, nutzen Sie die Gastfreundschaft der Westfalen an den so beliebten Mahl- und Backtagen dieser Mühlen-Oldtimer. Dann nämlich können Sie nicht nur den Mühlen bei der Arbeit zusehen, sondern werden auch mit westfälischen Köstlichkeiten zum Teil aus alten Mühlenbackhäusern verwöhnt. Mühlenromantik zum Anfassen und Zufassen präsentiert von fachkundigen Freizeitmüllern und freundlichen Landfrauen, die sich aus Traditionsbewusstsein und Liebe zur Heimat für Sie in den Dienst der Sache stellen.

Doch die Westfälische Mühlenstraße bietet Ihnen noch viel mehr. Rund herum wurde ein interessantes und zum Teil einmaliges Freizeitprogramm entwickelt, z. B. die beliebten Kombinationsfahrten mit dem Fahrgastschiff und der Museumseisenbahn zur Windmühle Südhemmern. Oder zuckeln Sie mit dem Planwagen von Mühle zu Mühle, wo man Sie bereits zu einer westfälischen Kaffeetafel oder Brotzeit erwartet. Brauchtumsvorführungen und musikalische Darbietungen, die Ihnen einen Einblick in das vielfältige Kulturleben dieser Region bieten, runden das Programm ab.

Die Westfälische Mühlenstraße führt durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, im Süden geprägt vom Band des Weser- und Wiehengebirges mit der bekannten Westfälischen Pforte - der Porta Westfalica - und nördlich von einer Park- und Auenlandschaft um Mittellandkanal und Weser. Den Ruf des "Ostwestfälischen Heilgartens" begünstigen die heilkräftigen Quellen und Moore dieser Region. Immerhin verfügt der Mühlenkreis über eine 250-jährige Badetradition, ausgehend von den sogenannten "Bauernbädern", die so typisch sind für dieses Land und sich immer noch großer Beliebheit als Gesundbrunnen mit nostalgischem Touch erfreuen. Sie bildeten die Grundlage für die Entwicklung unserer Kur- und Erholungsorte bis hin zum nordrhein-westfälischen Staatsbad Oeynhausen.

Die Milchstraße im Mühlenkreis - Die Tour rund um die Milch

Beim Internationalen Tag der Milch am 1. Juni 2005 wurde die erste Milchstraße Nordrhein-Westfalens eröffnet. Entlang der bereits existierenden Mühlen-Radroute wurden drei Milchstationen (am Hof Osterwisch in Stemwede-Niedermehnen, an der Käserei am Großen Stein in Rahden-Tonnenheide und am Damken-Hof in Petershagen-Heimsen) eingerichtet. Hier können Radwanderer leckere Variationen aus Milch und Milchprodukten zur Erfrischung sowie viel Wissenswertes zum Thema Milch erhalten.

Zur Milchstraße gehören außerdem zwei Lernortbauernhöfe (Bauernhof Treseler in Lübbecke-Stockhausen und Bauernhof Kettler in Minden-Todtenhausen). Schwerpunkt ist hier die Information rund um die landwirtschaftliche Erzeugung in Verbindung mit kleinen Kostproben; Führung nach Anmeldung.

Weitere Informationen und Kontakt: Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. oder beim Bauernhof Treseler .

Die LandArt-Route

Der Mühlenkreis bietet noch Geheimtipps , die den wenigsten - selbst den in der Region lebenden Menschen - bekannt sind. Wussten Sie zum Beispiel, wo Sie im Kreis Minden-Lübbecke selbstgeflochtene Körbe oder Stühle bekommen? Wo Maler und Bildhauer in der Region arbeiten und ihre Kunstwerke ausstellen? Oder dass in einer alten Mühle eine Marionettenmacherin lebt und arbeitet und dort auch ihre Marionetten ausstellt?

Die LandArt-Route verbindet verbindet über 70 solcher und ähnlicher Stationen mit den Schwerpunkten

  • Kunst und Kunsthandwerk (z. B. Töpfern, Glasarbeiten, Bildhauerei, Malerei)
  • traditionelles Handwerk (z. B. Weben, Spinnen, Seilschlagen)
  • Galerien, Ausstellungen, Museen und Architektur.

Die LandArt-Route besteht aus fünf regionalen Teilrouten, die von Radfahrerinnen und Radfahrern gut als "Tagwerk" zu bewältigen sind. Das sommerliche fünfwöchige LandArt-Festival mit seinen vielfältigen Kreativ-Angeboten macht die LandArt-Route erlebbar. Getreu dem Motto "Anschauen, anfassen, mitmachen" können Sie selber Ton kneten, Glas blasen, Fotos machen, Aquarellmalerei erlernen, Brot backen oder Honig erzeugen, um nur einige der Angebote zu nennen. Machen Sie mit!

Die TERRA.trails

Auf ungewöhnlichen Routen die Landschaft des Naturpark TERRA.vita genießen und dabei ihrer Geschichte auf die Spur kommen - das ermöglichen die TERRA.trails. Die insgesamt 17 attraktiven Tagestouren für Radfahrer wurden als geschlossene Rundkurse angelegt. Die zwischen 20 und 70 km langen Strecken erschließen das gesamte Naturparkgebiet. Sie führen zu den großen und kleinen Sehenswürdigkeiten, die auf die Geschichte der Landschaft hinweisen. Zu diesen Plätzen gelangt man nicht immer über asphaltierte Strecken. Wald- und Feldwege stehen grundsätzlich mit auf dem Programm, wobei hin und wieder auch der eine oder andere Hügel oder Berg erklommen werden muss. Dabei hat jeder Trail seinen eigenen Charakter. Ob gelegentliche Ausflüge auf gut befestigte Forstwege oder echte "Bergetappen" - die vielfältige Landschaft von TERRA.vita bietet die ganze Bandbreite.

Inhaltlich geht es bei den Trails um die Geschichte der Landschaft. Erdgeschichte, archäologische Denkmale, aber auch Bergbau und historische Gebäude stehen auf dem Programm. Die Nutzer der Trails erleben nicht nur die schöne Landschaft, durch die sie radeln, sondern erhalten zusätzlich noch einen Einblick in die Geschichte. Dieser inhaltliche Anspruch steht dem sportlichen Charakter der Routen nicht entgegen. Allein die Streckenführung ist schon so reizvoll, dass jede Tour zum Erlebnis wird.

Die Tour 5 "Burgen, Biere und beinharte Berge" führt auf 59 km Länge um die Stadt Lübbecke herum.

Die BahnRadRoute Weser-Lippe

BahnRadeln - ein neuer Trend gewinnt immer mehr Freundinnen und Freunde: Bahn, Rad und Radlerinnen und Radler sind das ideale Freizeit-Team. "Hin auf dem Rad - zurück mit dem Zug - oder umgekehrt" heißt die Devise! Die Bahnradroute Weser-Lippe begleitet die Bahnlinien Bremen-Osnabrück (Hase-Weser-Bahn), Rahden-Bielefeld (Ravensberger Bahn), Bielefeld-Lemgo (Lipperländer) und Bielefeld-Paderborn (Ostwestfalenbahn) und schließt in vielen Orten direkt an einen Bahnhof an - das große Plus für alle BahnRad-Kundinnen und -Kunden: So können Tagestouren und kombinierte Bahn-Rad-Ausflüge von einem festen Standort an der Strecke aus unternommen werden.

Im Frühjahr 2001 eröffnete die 300 km lange Bahnradroute Weser-Lippe, die von Bremen über Lübbecke bis Paderborn führt. Die RahnRadRoute Weser-Lippe lässt sich als Wochentour im Ganzen oder in mehreren Tagesausflügen Stück für Stück genießen. Sie führt über verkehrsarme Straßen und gut ausgebaute Radwege im wesentlichen auf einer flachen bequemen Strecke.

Fahrradverleih in Stockhausen

Sie sind als Gast hier in der Gegend oder Sie planen als Gastgeber mit Ihren Gästen eine kleine oder gar mehrtägige Radtour - aber es fehlen Fahrräder? Kein Problem! 

Fahrradverleih Stockhausen
Erich Korn
Unterm Dorf 3
32312 Lübbecke (OT Stockhausen)
Telefon: 05741 12690

Insgesamt stehen etwa 20 Fahrräder für Sie bereit.

Unser Linktipp: Der Radroutenplaner Nordrhein-Westfalen

Im Radroutenplaner können sie sich durch Angabe von Start-, Zwischen- und Zielpunkten eine Route berechnen lassen. Für die Route erhalten Sie weitere Informationen (z.B. Länge, Fahrzeit, Höhenprofil, Fahrtanweisung, GPS-Tracks). Außerdem Tourentipps, Sehenswürdigkeiten und jede Menge Informationen zum Thema Radfahren.

 

Skaterouten

Mühlenkreis Skate & Rail

Längst hat sich die Trendsportart Inline-Skating zum dauerhaften Fitness- und Freizeitspaß entwickelt und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der Mühlenkreis Minden-Lübbecke bietet mit seinen asphaltierten und verkehrsarmen Wirtschaftswegen ohne nennenswerte Steigungen beste Voraussetzungen zum Ausüben dieser beliebten Sportart.

Die im Juni 2006 neu eröffnete Attraktion "Mühlenkreis Skate & Rail" eröffnet begeisterten Inline-Skatern erstmalig auch in unserer Region die Möglichkeit, sechs landschaftlich reizvolle Routen unter die Rollen zu nehmen. Die Besonderheit dieses neuen Skating-Netzes liegt in seiner Anbindung an das Schienennetz der Bahn. Start- und Zielpunkte der Routen bilden jeweils die Bahnhöfe der Städte Rahden, Espelkamp, Lübbecke und Pr. Oldendorf/Holzhausen.

Das Projekt Skate & Rail ist eine Gemeinschaftsinitiative des Mühlenkreises Minden-Lübbecke, des VerkehrsVerbundes OstwestfalenLippe sowie der Städte Lübbecke, Espelkamp, Pr. Oldendorf und Rahden.

 

Wanderwege

Der Wittekindsweg

Der Kammweg über das Wiehengebirge ist der Klassiker unter den Wanderwegen im Nordwesten. Seit ungefähr 100 Jahren wird der Wittekindsweg zwischen dem historischen Rathaus Osnabrücks und der Porta Westfalica/Weser erwandert. Durch das Nettetal, ein Naherholungsgebiet vor den Türen der Stadt Osnabrück, geht es zunächst an der Wallfahrtskirche Rulle vorbei und weiter bis zum Mühlenort in Bramsche/Engter. Danach sind die zu Stein gewordenen Saurierfährten in Bad Essen-Barkhausen zu bestaunen. Zwei Freilichtbühnen liegen eingebettet in einer herrlichen Landschaft. Die Wittekindsquelle und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal werden besucht, bevor der Abstieg zur Porta Westfalica erfolgt.

Der Mühlensteig

Der "Wanderweg der Müllerburschen" verbindet auf einer Länge von 60 Kilometer zehn restaurierte - mit Wind-, Wasser, Motor- oder Pferdekraft angetriebene - Mühlen.

Der Mühlensteig verläuft in West-Ost-Richtung und ist in vier Etappen eingeteilt. Er beginnt an der romantischen Wassermühle Holzhausen, führt an der Königsmühle Eilhausen vorbei und endet an der Windmühle in Porta Westfalica-Eisbergen - er ist aber auch entgegengesetzt zu laufen.

Der Arminiusweg

Ein Weg für historisch interessierte Wanderinnen und Wanderer: Der Arminiusweg. Zwischen Moor und Wiehengebirge stoppte Arminius den Vormarsch der Römer in Kalkriese, Funde bezeugen den Marsch der Römer. Der rund 100 km lange Arminiusweg beginnt in der westfälischen Stadt Porta Westfalica und endet in der niedersächsischen Stadt Bramsche/Kalkriese am Museum und Park Kalkriese. Die landschaftlich reizvolle Strecke ist geprägt durch Abschnitte im und am Wiehengebirge, weiter führt der Weg durch Moor-, Wiesen- und Waldlandschaften. 18 Informationstafeln am Weg geben Auskunft über die Funde wie Münzen, Waffenreste und andere Zeitzeugen.

Moor-Erlebnis-Pfad im Großen Torfmoor

Das Hochmoor - ein faszinierender und geheimnisvoller Lebensraum. Auf dem Moor-Erlebnis-Pfad Großes Torfmoor kann man mit viel Spaß auf Spurensuche gehen. Entlang eines 2,5 km langen Rundweges laden Stationen zu neuen Entdeckungen rund um das Moor ein:

  • In luftiger Höhe
  • Auf dem Holzweg
  • Bewohner im Torfmoor
  • Dein Bad im Moor
  • Ohne Moos nix los
  • Beim Torf sitzt man dreimal warm
  • Moor im Wandel
  • Früher, Heute ... - und morgen?

Der Moor-Erlebnis-Pfad wurde im Rahmen des LIFE-Natur Projektes "Regeneration des Großen Torfmoores" errichtet. Weitere Informationen unter www.life-torfmoor.de .

Wandertafeln im Wiehengebirge

Das örtliche Wanderwegenetz im Wiehengebirge ist im Herbst 2003 von den Heimatvereinen komplett überarbeitet worden. Danach konnten - mit finanzieller Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Lübbecke - an den Wanderparkplätzen im Wiehengebirge 14 neue Wandertafeln errichtet werden. Wir danken dem Naturpark TERRA.vita und dem Landesvermessungsamt NRW für die freundliche Unterstützung.

Zur Vorbereitung Ihrer eigenen Wander- oder Erlebnistour präsentieren wir Ihnen die Wandertafeln (sortiert nach Standort) auch hier im Internet:

Kontakt

Herr Peter Schmüser »
Geschäftsführung
Lübbecke Marketing e.V.
Telefon: 05741 276-150
Fax: 05741 347186
E-Mail oder Kontaktformular