Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Angebote für Senioren

In den letzten Jahren hat sich in der Gesellschaft eine grundlegende fortschreitende Entwicklung vollzogen. So sind in den großen Städten wie auch in Lübbecke 25 Prozent der Bevölkerung über 60 Jahre alt. Der Anteil dieser Bevölkerungsgruppe wird in den nächsten Jahren auf 30 Prozent anwachsen.

Die Seniorengeneration repräsentiert die Lebenserfahrung einer großen und einflussreichen Bevölkerungsgruppe. Immer mehr ältere Menschen beteiligen sich aktiv an der Gestaltung des politischen und gesellschaftlichen Lebens in unserer Stadt. Sie werden künftig immer stärker mitbestimmen, wann und wie etwas in der Gesellschaft geschieht - und wir sind aufgerufen, die Bedürfnisse der älteren Menschen Ernst zu nehmen.

 

Der Seniorenbeirat der Stadt Lübbecke

Der Seniorenbeirat ist das direkt gewählte Gremium aller älteren Lübbeckerinnen und Lübbecker, das sich der Belange der älteren Generation annimmt. Er versteht sich als Anwalt aller älteren Menschen in Lübbecke. Dabei entwickelt er Ideen zur Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse und berät den Rat und dessen Ausschüsse.

Unter Senioren werden alle Einwohnerinnen und Einwohner verstanden, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Der Seniorenbeirat ist in allen Bereichen der Kommunalpolitik tätig und hat das Recht, Anträge und Anfragen an den Rat zu richten, soweit diese ältere Menschen in unserer Stadt betreffen. Seine gewählten Mitglieder arbeiten als sachkundige Einwohner in wichtigen Ratsausschüssen mit.

Der Seniorenbeirat nimmt seine Aufgabe überparteilich, überkonfessionell und verbandsunabhängig wahr. Er ist nicht an Weisungen gebunden und entwickelt seine Aufgaben aus eigener Initiative. Die Arbeit des Seniorenbeirates ist ehrenamtlich.

Zur AufgabensteIlung des Seniorenbeirates gehört auch die enge und ständige Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden, kirchlichen Einrichtungen und allen Institutionen, Vereinigungen und Verbänden, die entweder selbst in der Altenhilfe tätig sind oder sich mit Fragen der Seniorenarbeit im weiteren Sinne befassen.

Die konkreten Ziele des Seniorenbeirates werden auch stark vom aktuellen Tagesgeschehen beeinflusst. Der Seniorenbeirat hat zwei Arbeitskreise gebildet, um sich mit den Wünschen, Anregungen und Problemen der Senioren intensiv befassen zu können:

  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Parken und Verkehr 
  • Öffentlichkeitsarbeit

Diese und auch weitere Aufgaben können nur wirkungsvoll ausgeübt werden, wenn Sie alle dabei mithelfen. Alle Senioren der Stadt Lübbecke sind zu den Sitzungen des Seniorenbeirates eingeladen. Die Termine werden jeweils in der örtlichen Tagespresse bekannt gegeben. Die Sitzungen sind öffentlich.

Im August 2014 wurde der neue Seniorenbeirat gewählt. Seither setzt sich der Seniorenbeirat wie folgt zusammen:

Stimmberechtigte Mitglieder

  • Dr. Heidemarie Weitkamp (Vorsitzende)
  • Walter Eichhorn
  • Günter Grote
  • Gerd Henning 
  • Franz Georg Krawczyk
  • Günter Niedringhaus
  • Prof. Dr. Michael Poll 
  • Waltraud Horstmann

Nicht stimmberechtigte Mitglieder

  • Vertreter der im Rat der Stadt Lübbecke vertretenen Fraktionen:
    • Bahadir Gür (SPD)
    • Dr. Herbert Vollmer (Grüne)
  • Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände:
    • Hans-Dieter Harland
    • Anna Müller 
  • Gleichstellungsbeauftragte
  • Joachim Knoblich
  • Gerhard Linz
  • Karlheinz Schlüter
  • Michael Zydiok

Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Lübbecke

 

Haus der Begegnung "Die Brücke"

"Die Brücke" ist ein zentraler Treffpunkt für die Seniorinnen und Senioren der Stadt Lübbecke. Verschiedene Angebote, die sich an den speziellen Bedürfnissen älterer Menschen ausrichten, ermöglichen eine aktive Gestaltung des Alters.

Die Vielfalt der Interessen von Seniorinnen und Senioren spiegelt sich auch in den Angeboten der "Brücke" wider.So gehören Bewegungsangebote oder Veran­staltungen, die den Intellekt ansprechen, ebenso zum regelmäßigen Programm wie ein Mittagstisch und eine gemütliche Klönrunde oder ein Chor. Das Angebot an Gruppen reicht von einer Theatergruppe bis zu einer Wandergruppe.

"Die Brücke" ist von Montag bis Freitag regelmäßig geöffnet. Ein Fahrdienst ermöglicht auch gehbehinderten Seniorinnen und Senioren den Besuch dieses Hauses der Begegnung. Es ist telefonisch erreichbar unter 05741 230 356


 
Seniorenclubs
  • Altenclub der Arbeiterwohlfahrt
    Bürgerbegegnungsstätte "Altes Amtsgericht", Gerichtsstr. 5
    Treffen am ersten Mittwoch im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr
  • Altenclub der Kirchengemeinde Blasheim
    Gemeindehaus, Postweg 4
    Treffen am ersten Montag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr
  • Altenclub des Deutschen Roten Kreuzes DRK
    DRK-Gebäude, Osnabrücker Str. 62
    Treffen dienstags ab 14.00 Uhr
  • Altenstube des Caritasverbandes
    Jugendheim, Niederwall 14
    Treffen freitags 15.00 – 16.00 Uhr
 
Altenheime
  • Evangelisches Alten- und Pflegeheim, Kirchplatz 3, Telefon 05741 3183-3
  • Obernfelder Pflegehaus, Obermehner Weg 50, Telefon 05741 7665
  • Matthäus Seniorenzentrum, Garnisonsring 28, Telefon: 05741 23699-0
  • Tagespflege am Matthäus Seniorenzentrum, Garnisonsring 30, Telefon: 05741 23620-15

 

Kontakt

Herr Ralf Stühlmeyer »
Dezernat 1 | Soziales
Telefon: 05741 276-165
Fax: 05741 347146
E-Mail oder Kontaktformular