Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

01.09.2011

Neufestsetzung / Festsetzung des Überschwemmungsgebietes der Großen Aue in der Stadt Lübbecke in dem Ortsteil Alswede

Öffentlichkeitsbeteiligung

I.

Im Laufe der Zeit haben Landnutzung, Veränderungen des Wasserhaushaltes, Gewässerausbau und Reduzierung der Überschwemmungsgebiete die Hochwasserereignisse (als Teil des natürlichen Abflussgeschehens) in unterschiedlichem Maße beeinflusst.

Gleichzeitig wurde in Überschwemmungsgebieten durch Bebauung und andere Nutzungen das Schadenspotenzial erhöht. Mit diesen Veränderungen ging auch der weitgehende Verlust naturnaher Ökosysteme einher.

Verbindliches Ziel der Landesplanung ist es, Überschwemmungsgebiete und Talauen der Fließgewässer als natürliche Retentionsräume zu erhalten und zu entwickeln sowie einer Beschleunigung des Wasserabflusses entgegenzuwirken.

Die heutige Hochwassergefahrenlage stimmt aufgrund hydrologischer und hydraulischer Veränderungen nicht mehr mit der damaligen Ausweisung der Überschwemmungsgebiete überein. Vor dem Hintergrund der Hochwasservorsorge und des Hochwassermanagements ist eine Neuausweisung / Ausweisung der Überschwemmungsgebiete erforderlich.

II.

Nach § 76 des Wasserhaushaltsgesetzes in Verbindung mit § 112 Abs. 1 des Landeswassergesetzes werden die Überschwemmungsgebiete an den Gewässern des Landes durch ordnungsbehördliche Verordnungen festgesetzt.

Für das Gewässer wird dies von der Bezirksregierung Detmold - Dienstort Minden - vorgenommen. In dem Verfahren ist eine Beteiligung der Öffentlichkeit unter entsprechender Anwendung des § 73 Abs. 2 bis Abs. 5 des Verwaltungsverfahrensgesetzes NRW durchzuführen.

Die Unterlagen für die Neufestsetzung / Festsetzung des Überschwemmungsgebiets an der Großen Aue (Erläuterungsbericht, Übersichtskarte und Überschwemmungsgebietskarten) liegen

vom 07. September 2011 bis einschließlich 06. Oktober 2011

bei der Stadtverwaltung Lübbecke, Kreishausstraße 2 – 4, 32312 Lübbecke, Raum 711, während der Dienststunden öffentlich aus und können dort während dieser Zeiten von jedermann eingesehen werden.

Jeder, dessen Belange durch die Neufestsetzung / Festsetzung des Überschwemmungsgebietes berührt werden, kann bis vier Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, das heißt bis zum 04. November 2011, bei der Stadtverwaltung Lübbecke, schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift Einwendungen erheben. Es wird empfohlen, die Einwendungen zu begründen.

Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass verspätet erhobene Einwendungen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen oder die das Verfahren verzögern, nach § 73 Abs. 4 Satz 3 des Verwaltungsverfahrensgesetzes NRW ausgeschlossen sind.

Vorstehende Bekanntmachung der Bezirksregierung Detmold wird hiermit ortsüblich bekannt gemacht.

Lübbecke, den 15.08.2011

Stadt Lübbecke
Der Bürgermeister
Im Auftrag
Jochen Kludt

Die vorstehende Bekanntmachung wurde im "Amtlichen Kreisblatt - Amtsblatt für den Kreis Minden-Lübbecke" bzw. durch Aushang an der Bekanntmachungstafel vollzogen. Die Veröffentlichung im Internet erfolgt nachrichtlich.

Kontakt

Stadt Lübbecke »
Telefon: 05741 276-0
Fax: 05741 90561
E-Mail oder Kontaktformular

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Lübbecke, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben sind, werden im Amtlichen Kreisblatt - Amtsblatt für den Kreis Minden-Lübbecke vollzogen. Die Veröffentlichung hier im Internet erfolgt nachrichtlich.