Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

24.03.2004

25 Jahre Wochenmarkt in Lübbecke - Zwei Händler von Anfang an dabei

Am 28. März 1979 gab es den Startschuss für die Wiederbelebung der Wochenmarkttradition am Wiehen. Nachdem wohl auch wegen der Marktplatzumgestaltung und die damit verbundene lange Bauphase in den Sechziger Jahren nur noch vereinzelte Markthändler ihr Angebot feilboten, war es der Wunsch vieler Lübbeckerinnen und Lübbecker, einen richtigen Wochenmarkt mit einer Vielzahl von Händlern und ein umfassendes und vielseitiges Produktangebot zu haben.

Und ein Wochenmarkt gehört auf den Marktplatz – da war man sich einig. Und man hatte schon die ersten großen Probleme: wohin mit den Omnibussen? Schließlich war der Marktplatz damals noch der zentrale Omnibusbahnhof. Und woher kommt der Strom? Und konnte man es schaffen, die sonst dort parkenden Fahrzeuge an den Markttagen fern zu halten?

Nachdem Buslinien verlegt waren, bzw. die Busse einfach an der Straße hielten, durch entsprechende Beschilderung dafür gesorgt war, dass die Autos an anderer Stelle geparkt werden konnten und ein Stromanschlusskasten installiert wurde, ging es dann mit jeweils dreizehn Händlern mittwochs und samstags los: ein tolles Angebot von Gemüse und Blumen bis hin zu Molkereiprodukten, Eiern und Fleisch.

Schon damals hatten viele erkannt, dass dieses zusätzliche Angebot in Lübbecke nicht als Konkurrenz, sondern als belebendes Element für die ganze Innenstadt zu sehen ist. Auch die Werbegemeinschaft der Lübbecke Innenstadt hatte sich tatkräftig an der Realisierung des Lübbecker Wochenmarktes beteiligt.

Ganz bewusst hatten sich die Verantwortlichen schon vor 25 Jahren dafür entschieden, hier einen sogenannten "grünen Markt" ins Leben zu rufen, also ausschließlich Lebensmittel und Planzen anzubieten und auf Schmuck, Bekleidung und was sonst noch alles auf Märkten angeboten wird zu verzichten.

Bis heute hat der Wochenmarkt in Lübbecke nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Es ist immer noch das kleine aber feine Angebot, das die Kundschaft – und die kommt nicht nur aus Lübbecke selbst – nicht mehr missen möchte. Wie zu Beginn sind die Markttage am Mittwoch und Samstag, jeweils von 7:00 – 13:00 Uhr.

Und es sind treue Markthändler. Viele kommen schon seit Jahren nach Lübbecke und zwei von ihnen sind Händler der ersten Stunde, sozusagen "Gründungsmitglieder" des Lübbecker Wochenmarktes:die Firmen Heinz Kröger aus Blasheim und Hermann Oltersdorf aus Gehlenbeck!

Beiden Anbietern möchte Bürgermeister Gerhard Bösch am Samstag, dem 27.03.2004 um 11.00 Uhr auf dem Marktplatz Lübbecke für ihr Engagement rund um den Wochenmarkt danken und sie für die 25jährige Treue auszeichnen. Beide Markthändler haben übrigens vor, sich für den Jubiläumstag eine besondere Überraschung für die treue Kundschaft des Wochenmarktes einfallen zu lassen.