Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

14.02.2005

Bauordnungsamt der Stadt wird zum gläsernen Büro

Das Bauantragsverfahren war bisher für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Im Zeitraum vom Einreichen des Antrags bis zur Erteilung der Baugenehmigung hatte man keinen Einblick in den Bearbeitungsstand. Das wird sich in Zukunft ändern.

Ab Mitte 2005 können Antragsteller über die Internetauskunft BBG-online auf der Homepage der Stadt Lübbecke Einsicht in ihre Bauakte nehmen und den aktuellen Bearbeitungsstand ersehen. Im Rahmen des Immobilien-Forums Lübbecke am 19. und 20. Februar 2005 in der Stadthalle wird der Fachbereich Bauen das Verfahren der Öffentlichkeit auf dem Stand der Stadt Lübbecke vorstellen.

Externer Link: BBGonline„Die Stadt Lübbecke wird mehr Transparenz in die Bauantragsbearbeitung bringen und als zweite Bauaufsichtsbehörde in Ostwestfalen-Lippe den Service einer Internetauskunft anbieten“, teilt Ulrich Schütte vom Fachbereich Bauen, Abteilung Bauordnung, mit. In Zukunft wird es dem Antragsteller möglich sein, über das Internet Einsicht in den Bearbeitungsvorgang seines Antrages zu nehmen. Hierzu wird ihm mit der Eingangsbestätigung ein individueller Benutzername sowie ein persönliches Kennwort übersandt. Zunächst hat nur der Antragsteller Zugriff auf die entsprechende Bauakte. Er kann aber weitere Beteiligte, wie zum Beispiel den Entwurfsverfasser, berechtigen, Einsicht über das Internet zu nehmen.

Über die Homepage der Stadt Lübbecke (www.luebbecke.de) gelangt man durch einen Klick auf das Logo „BBG-online“ auf einfachem Wege in das Programm. Nach Eingabe von Benutzernamen und Kennwort kann der Antragsteller nun alle für die Bearbeitung seines Bauantrages wichtigen Informationen online abrufen. Neben allgemeinen Informationen - zum Beispiel Antragseingang und Name des Sachbearbeiters - kann er den aktuellen Bearbeitungsstand ersehen. Er erfährt, welche Fachbehörden im Rahmen des Verfahrens beteiligt werden und welche bereits ihre Stellungnahme abgegeben haben.

Jeder Internetnutzer kann sich ab dem 15.02.2005 anhand einer Demo-Akte auf der Homepage der Stadt Lübbecke von dem Angebot überzeugen.