Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

03.03.2005

Danke, Madame Brillaud, für fast 40 Jahre partnerschaftliches Engagement!

An der Spitze des Partnerschaftsvereins in der französischen Partnerstadt Bayeux hat es einen Generationswechsel gegeben: Zum neuen Präsidenten der Association pour la Connaissance de l’Allemagne Bayeux - Lübbecke wurde Monsieur Jean-Claude Barsacq gewählt.

 

Die langjährige Präsidentin Madame Huguette Brillaud hatte ihr Amt aus Altersgründen niedergelegt. Mit Ihrem Ausscheiden geht eine Ära zu Ende, denn sie war seit Gründung der Associaton vor fast 40 Jahren deren Vorsitzende.

 

 

Die Stadt Lübbecke hat dies zum Anlass genommen, Madame Brillaud in einem Brief herzlich zu danken, der - bisher einmalig - von allen noch lebenden Bürgermeistern der Stadt Lübbecke unterzeichnet worden ist: Susanne Lindemann (Bürgermeisterin seit 2004), Gerhard Bösch (Bürgermeister von 1999-2004), Günter Steinmeyer (Bürgermeister von 1979-1999) und Friedrich Warmann (Bürgermeister von 1973-1979).

 

Der Brief (in der deutschen Fassung) im Wortlaut:

 

 

Sehr geehrte Frau Brillaud, liebe Huguette,

 

wir haben erfahren, dass Sie Ihr Amt als Präsidentin der Association pour la Connaissance de l’Allemagne Bayeux - Lübbecke niedergelegt haben. Mit Ihrem Ausscheiden geht eine Ära zu Ende, denn Sie waren von Anfang an Präsidentin der Association.

 

Zu Beginn unserer Städtepartnerschaft 1968 gab es sicherlich auch Ressentiments und sogar offene Ablehnung. Ihr beherztes und tatkräftiges Engagement aber hat die Kritiker verstummen lassen. Es ist Ihr persönlicher Verdienst, dass sich die Menschen in unseren beiden Städte näher gekommen, ja sogar enge Freunde geworden sind.

 

Für uns hier in Lübbecke ist ihr Name unauflösbar mit der Stadt Bayeux verknüpft. Es ist nicht nur ein Versprecher: Für uns sind Sie in all den Jahren zu „Madame Bayeux“ geworden. Wir empfinden große Dankbarkeit, dass wir Sie seit Jahrzehnten zu unseren besten Freunden zählen können. Deshalb haben Sie bereits 1993 mit der Ernennung zur Ehrenbürgerin die höchste Auszeichnung erhalten, die unsere Stadt zu vergeben hat.

 

Unsere Städtepartnerschaft, die Sie maßgeblich mit aufgebaut haben, wird auch für die zukünftigen Generationen ein solides Fundament der Freundschaft zwischen unseren Völkern sein. Wir sind daher sicher, dass der Generationswechsel an der Spitze der Association die bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Städten nicht trüben wird.

 

Wir danken Ihnen herzlich für alles, was Sie für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt getan haben. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Ehemann Yves alles erdenklich Gute - vor allem Gesundheit!