Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Ein Blumenmeer für die Lübbecker Ortsteile - 3.600 Narzissen und Krokusse werden im Frühjahr blühen

Lübbecke. Öffentliche Plätze der Lübbecker Ortsteile werden im nächsten Frühling zu blühenden Aushängeschildern. Kürzlich übergaben Jan Hendrik Maschke, Sachbearbeiter im Bereich Kultur und Heimatpflege, und Daniela Niederdeppe vom Bereich Grün und Umwelt 3.600 Blumenzwiebeln an die Ortsheimatpfleger der Lübbecker Ortsteile. Im Frühjahr 2016 werden dann Narzissen und Krokusse zu einem blühenden Lübbecke beitragen.

Die Idee dazu kam den Lübbecker Ortsheimatpflegern bei einem ihrer Treffen in der Lübbecker Verwaltung. Thema war unter anderem das Erscheinungsbild der Stadt Lübbecke und seiner Ortsteile. „Eigentlich ging es um die Verschönerung der grauen Kästen, die zur Breitbandversorgung durch die Telekom aufgestellt wurden“, erklärte Maschke. Eine kurzfristige Verschönerung ist aufgrund gestalterischer und verfahrenstechnischer Vorgabe nicht ohne weiteres möglich. „Wir wollten jedoch unbürokratisch etwas auf den Weg bringen und schnelle Erfolge erzielen. Da kam uns die Idee mit den Blumenzwiebeln“, so Maschke weiter. Die Ortsheimatpfleger werden nun in den nächsten Tagen die Blumenzwiebeln in verschiedenen Aktionen pflanzen.

Im Jahre 2002 wurden erstmals Ortsheimatpfleger bestellt, die die Heimatpflege weiterentwickeln und die Zusammenarbeit untereinander und mit der Stadt Lübbecke stärken sollen. Aufgaben der Ortsheimatpflege sind es, sich um die Natur und Landschaft, die Ortsgeschichte, die Pflege von Bau- und Bodendenkmälern und die Baupflege zu kümmern, volkskundlich tätig zu werden und auch die Eigenheiten des jeweiligen Ortsteils herauszustellen und zu bewahren. In den Ortsteilen organisieren die Ortsheimatpfleger unter anderem die Pflege von Grünanlagen zum Wohl des Dorfbildes. Alle Aktivitäten erfolgen in enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen.