Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

06.09.2016

Interkommunales EM-Tippspiel: Sieger geehrt

Lübbecke ledert Espelkamp ab, Kinder- und Jugendhospizdienst ist der wahre Gewinner

Espelkamp/Lübbecke. Der Wettstreit zwischen den Kommunen nördlich und südlich des Mittellandkanals ist entschieden. Jedenfalls was den Fußballsachverstand ihrer Verwaltungen angeht. Da hat die Stadt auf der richtigen Seite, das ist jetzt amtlich, für den Zeitraum von mindestens zwei Jahren die Nase vorn. Der wahre Sieger dieses Tippspiels ist jedoch der Kinder- und Jugendhospizdienst Minden-Lübbecke (AKHD), der sich über eine Spende von 500 Euro freuen kann.

Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich hatten die Personalräte der Städte Espelkamp und Lübbecke in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Espelkamp ein gemeinsames Tippspiel auf die Beine gestellt. Insgesamt nahmen 104 Mitarbeiter aus beiden Kommunen teil, die Einsätze kamen in den Spendentopf. Neben den üblichen Tipps zu Spielergebnissen gab es auch Sonderpunkte für richtige Vorhersagen zu Europa- und Vizemeistern sowie Torschützenkönig und Gesamtzahl Gelber Karten.

An den erwartbaren Frotzeleien rund um den Ausgang des Tippspiels mangelte es bei der Siegerehrung nicht. Auf die Frage von Frank Haberbosch nach einem Kaffee antwortete Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker: „Ach Frank, ich lass mir doch gerne mal von Dir einen einschenken!“ Glücklich, wer bei einer solchen Siegerehrung auf die besseren Argumente verweisen kann: So hatte die Stadt Lübbecke nicht nur in der Gesamtabrechnung die Nase vorn, sie stellt auch mit Ordnungsamtsleiter Jörg Redeker den Punktbesten der Einzelwertung.

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig, die Aktion in zwei Jahren zur Fußball-WM in Russland neu aufzulegen und nach Möglichkeit auszuweiten, damit am Ende hoffentlich ein noch höherer Spendenerlös erzielt werden könne.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhospizdienstes Minden-Lübbecke begleiten seit 2005 Familien mit Kindern, die an lebensverkürzenden Erkrankungen leiden. Der AKHD unterstützt mit Netzwerken zum Austausch, aber auch in der Pflege der Kindere zu Hause. Informationen dazu gibt es im Internet unter www.deutscher-kinderhospizverein.de