Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

29.04.2004

Mitarbeiter fit für das Neue Kommunale Finanzmanagement

Qualifizierungsmaßnahme bei der Stadt abgeschlossen

Spätestens zum 01.01.2008 werden alle Kommunen in Nordrhein-Westfalen ihre Finanzwirtschaft auf das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) umstellen müssen. Was sich unspektakulär anhört, bedeutet eine grundsätzliche Abkehr vom bisherigen kameralen Haushaltswesen.

Die Reformziele sind die Darstellung des vollständigen Ressourcenaufkommens und –verbrauchs. Die Leistungen der Verwaltung werden zukünftig outputorientiert als Produkte dargestellt. Ergänzend kommen Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling dazu.

Bürgermeister Gerhard Bösch: "Wir haben das ehrgeizige Ziel, den ersten NKF-Haushalt für die Stadt Lübbecke schon 2007 vorzulegen." Um das zu schaffen, sind verwaltungsintern bereits umfangreiche Vorarbeiten im Gange. Die Finanzsoftware wurde bereits umgestellt, in einigen Fachbereichen wird bereits doppisch mitgebucht. Auch die Bildung von Produkten und die Bewertung des umfangreichen Anlagevermögens sind bereits weit fortgeschritten, so dass zum 01.01.2007 die erste Eröffnungsbilanz erstellt werden kann.

Zu den Vorarbeiten gehört auch die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; die ersten Seminare haben bereits 2002 stattgefunden. Mit Unterstützung des Studieninstitutes für kommunale Verwaltung in Bielefeld und dem Dozenten Marcus Jacoby vom Rheinischen Studieninstitut Köln wurde seit September 2003 eine Inhouse-Schulung durchgeführt, die jetzt mit einem Kolloquium erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Der Leitende Direktor des Studieninstitutes Bielefeld, Karl-Michael Reineck, äußerte sich dabei positiv überrascht: Lübbecke habe schon früh die Chancen des NKF erkannt und sich für den doppischen Kommunalhaushalt entschieden. Mit den Vorarbeiten sei man daher vielen anderen Kommunen in Ostwestfalen-Lippe weit voraus.

Weiterführende Informationen zum NKF finden Sie hier.