Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen - Bürgermeister, Gleichstellungsbeauftragte und Personalrat hissen die Flagge »frei leben - ohne Gewalt« vor dem Rathaus

Am 25. November jährt sich der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. An diesem Tag wird weltweit aller Frauen und Mädchen gedacht, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt wurden und werden. Auch in Lübbecke wird seit Jahren ein Zeichen für die Menschenrechte von Frauen gesetzt. In die-sem Herbst haben bereits mehrere Veranstaltungen zu dieser Problematik in der Reihe „Starke Frauen“ der städtischen Gleichstellungsbeauftragten stattgefunden.

Bürgermeister Frank Haberbosch, Gleichstellungsbeauftragte Angelika Lüters-Wobker und der Personalrat zeigen Flagge. Durch Hissen der Flagge „frei leben – ohne Gewalt“ setzen Sie ein weithin sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und beteiligen sich an der bundesweiten Fahnenaktion von Terre des Femmes für ein freies und selbstbestimmtes Leben für Frauen und Mädchen weltweit.

„Gewalt gehört für viele Frauen und ihre Kinder weltweit - auch in der Bundesrepublik und im Kreis Minden-Lübbecke - zum Alltag und ist die häufigste Ursache für Verletzungen bei Frauen, häufiger als Verkehrsunfälle. Für viele Frauen ist ihr eigenes Zuhause der gefährlichste Ort“, erläutert Angelika Lüters-Wobker.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen kostet die Solidargemeinschaft jährlich 14,8 Millionen Euro, Kosten für Justiz, Polizei, ärztliche Behandlung und Arbeitsausfälle. Jährlich fliehen rund 45 000 Frauen mit ihren Kindern in Frauenhäuser.

Der internationale Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen“ am 25. November ist weltweit zum Symbol geworden, sich gegen jegliches Unrecht an Frauen zu wehren.

Gaby Hagemeier bietet an diesem Tag einen kostenlosen Schnupperkurs zur Stärkung der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen an. Beginn 16 Uhr im Lifestyle for ladies, Alsweder Str.1 in Lübbecke. Um telefonische Anmeldung unter 05741 / 20909 wird gebeten.