Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Politik braucht mehr Frauen - Einstiegsmöglichkeit über Mentoring-Programm - 3 Plätze für den Kreis Minden-Lübbecke

Bad Oeynhausen/Lübbecke. „Mehr Frauen gehören in die Politik“, sind sich Karla Rahlmeyer und Angelika Lüters-Wobker, Gleichstellungsbeauftragte der Städte Bad Oeynhausen und Lübbecke einig. Das ist nicht nur gefühlt so, sondern die Datenlage dazu ist eindeutig“, ziehen beide Bilanz ihrer Recherchearbeit.
 
Obwohl Frauen einen Anteil von mehr als die Hälfte an der Gesamtbevölkerung stellen, sind sie dort, wo die politischen Entscheidungen fallen immer noch unterrepräsentiert. Während im aktuellen Deutschen Bundestag immerhin 36,5 % der Mandate mit Frauen besetzt sind, liegt der Frauenanteil im nordrhein-westfälischen Landtag mit 70 Frauen gegenüber 167 Männern nur noch bei 29,4 % und in den Kommunalparlamenten wird durchschnittlich nicht einmal ein Viertel erreicht.
 
„Das trifft auch auf die Parlamente im Kreis Minden-Lübbecke zu“, so die beiden Gleichstellungsbeauftragten. Das Schlusslicht mit einer Quote von 10,5 % bei den weiblich besetzten Mandaten ist der Stadtrat von Lübbecke. Gerade einmal vier der 38 Mandate sind dort von Frauen besetzt. Im Bad Oeynhausener Rat sind seit der letzten Kommunalwahl immerhin elf Frauen vertreten. Was bei 44 Ratsmandaten einer Quote von 25 % entspricht. Der kreisweite Durchschnitt liegt bei 21 % der Mandate, oder andersherum: zu 79 % sind Männer an den Hebeln der kommunalpolitischen Macht.
 
„Die Gründe für die anhaltende Unterrepräsentanz von Frauen in den Parlamenten sind vielfältig. Aber einer ist sicher darin zu sehen, dass Frauen auch heute noch Berührungsängste mit dem von Männern dominierten Politikbetrieb haben“, stellen Rahlmeyer und Lüters-Wobker fest.
 
Hier wollen die Gleichstellungsbeauftragten ansetzen und gemeinsam mit bereits politisch aktiven Frauen an einer Veränderung arbeiten. „Dabei haben wir die Kommunalwahl 2020 im Blick. Mit dem Mentoring-Programm des Helene Weber Kollegs in Berlin haben wir eine Möglichkeit gefunden, Frauen beim Einstieg in die kommunalpolitische Arbeit zu unterstützen und mit bereits politisch Aktiven zu vernetzen“, stellen Rahlmeyer und Lüters-Wobker Ihr Anliegen vor. Beide setzen sich als Multiplikatorinnen für das Projekt im Mühlenkreis ein.
 
Bewerben können sich Frauen, die Interesse an kommunalpolitischen Themen haben und vom Wissen einer erfahrenen Politikerin profitieren möchten. Als Mentorinnen werden politisch engagierte Frauen gesucht, die ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben und dazu beitragen wollen, dass es künftig mehr Frauen in der Kommunalpolitik werden. Für den Kreis Minden-Lübbecke stehen jeweils drei Plätze für Einsteigerinnen (Mentees) und erfahrene Politikerinnen (Mentorinnen) zur Verfügung. Über ein Bewerbungsverfahren wird die Auswahl durch das Helene Weber Kolleg in Berlin getroffen.
 
Interessierte können sich melden bei den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bad Oeynhausen, Tel. (05731) 141702, E-Mail k.rahlmeyer@badoeynhausen.de und der Stadt Lübbecke,Tel. (05741) 276 251, E-Mail a.lueters-wobker@luebbecke.de

Weitere Informationen und alle Unterlagen gibt es auf der Website des Helene Weber Kollegs:
 
www.frauen-macht-politik.de/mentoring/hwk-mentoringboerse-2016