Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Projekt „Westertor“: Ten Brinke kann Pläne wegen fehlendem Mieterkonzept nicht realisieren - Projektvereinbarung zwischen Stadt und Firma Ten Brinke endet am 31. Dezember

Lübbecke. Die im Februar vom Rat beschlossene und im Juni verlängerte Projektvereinbarung zwischen der Stadt Lübbecke und der Firma Ten Brinke zur Vorbereitung konkreter Planungs- und Umsetzungsschritte für das Projekt „Westertor“ in der westlichen Lübbecker Innenstadt wird Ende Dezember enden, ohne dass die Entscheidungsgrundlagen für die Realisierung des Einkaufszentrums geschaffen wurden. Trotz ihres tatkräftigen Engagements ist es der Fa. Ten Brinke nicht gelungen, ein tragfähiges Mieterkonzept für die in der ersten Jahreshälfte präsentierten Pläne zu entwickeln, wie sie der Stadt nach entsprechenden Informationen in persönlichen Gesprächen jüngst schriftlich mitgeteilt hat. Die Interessen potentieller Mieter, Investitions- und Baukosten, konzeptionelle Überlegungen und die Investoreninteressen konnten nicht zu einem tragfähigen Projekt zusammengeführt werden.

Bürgermeister Frank Haberbosch kommentiert die Entwicklung: „Ich bedauere, dass die Anstrengungen der Beteiligten nicht zum Erfolg geführt haben und das Westertor in der geplanten Form von der Fa. Ten Brinke nicht umgesetzt wird. Auch wenn das Projekt mit diesem starken und professionellen Partner trotz eines hoffnungsvollen und aussichtsreichen Starts nicht realisiert wird, bleibt es nach wie vor das Ziel der Stadt Lübbecke, die bestehende Mindernutzung des ehemaligen Kaufhauses Deerberg zu überwinden und die zentrale Einzelhandelsfunktion der Stadt Lübbecke nachhaltig zu stärken. Dazu müssen wir unsere Bemühungen jetzt darauf konzentrieren, eine erfolgversprechende Projektinitiative und neue Perspektiven zu entwickeln. Bei allen nachvollziehbaren Zweifeln angesichts der vielen erfolglosen Initiativen der Vergangenheit ist es erfreulich, dass weiterhin von Dritten ein Interesse an einer Projektentwicklung besteht.“

Baudezernent Ingo Ellerkamp weist darauf hin, dass die Bindung der Stadt Lübbecke an die Fa. Ten Brinke zur Entwicklung eines Projektes am Deerberg-Standort am 31. Dezember ausläuft: „Wir werden die Gespräche mit interessierten Investoren mit Beginn des neuen Jahres führen. Ziel dieser Gespräche wird sein herauszufinden, ob und wenn ja in welcher Form, unter welchen Rahmenbedingungen und mit welchen Beteiligten eine Lösung gefunden werden kann.“


„Sobald sich abzeichnet, dass eine Initiative einen entsprechenden Stand, verlässliche Grundlagen und absehbare Chancen auf eine Umsetzung hat, werden wir die Öffentlichkeit informieren“, so Bürgermeister Haberbosch zum weiteren Vorgehen.