Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Stadt plant Informationsveranstaltung zur Flüchtlingssituation - Infoabend am Dienstag, 19. April, um 19 Uhr in der Stadthalle

Lübbecke. Seit September letzten Jahres wird das ehemalige Gebäude der Jahn-Realschule als Notunterkunft zur Vermeidung von Obdachlosigkeit von Flüchtlingen genutzt. Die Bezirksregierung Detmold hat jetzt entschieden, diese Notunterkunft zum 30. April zu schließen. Bisher wurden die in der Notunterkunft lebenden Flüchtlinge auf die Zahl der von der Stadt Lübbecke aufzunehmenden Menschen angerechnet. Durch die Schließung der Notunterkunft wird die Stadt vor die Herausforderung gestellt, mindestens diese Anzahl von Menschen jetzt selbst unterbringen zu müssen.

In der Zeit ab dem 1. Mai rechnet die Stadt mit der Zuweisung von Flüchtlingen, die bereits registriert sind und mindestens bis zum Abschluss ihres Asylverfahrens in der Stadt untergebracht werden müssen. Noch ist nicht klar, ob und wie viele der momentan in der Notunterkunft lebenden Menschen der Stadt Lübbecke zugewiesen werden.

Über die Strategien zur zukünftigen Unterbringung neu zugewiesener Flüchtlinge will die Stadt in einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 19. April, um 19 Uhr in der Stadthalle informieren. „Die neue Situation erfordert eine neue Planung, die wir zunächst mit der Politik abstimmen müssen. Anschließend möchten wir die Bürgerinnen und Bürger über unsere Vorstellungen umfassend informieren und die auftretenden Fragen beantworten“, so Bürgermeister Frank Haberbosch. Die Moderation des Abends übernimmt wieder Pfarrer Eckhart Struckmeier, der bereits die Moderation der beiden Info-Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Einrichtung der Jahn-Realschule als Notunterkunft im September übernommen hatte.