Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

10.10.2005

Trauer um Stadtdirektor a.D. Heinz Tiemeyer

Im Alter von 81 Jahren verstarb am 8. Oktober 2005

Herr Stadtdirektor a. D.
Heinz Tiemeyer

Der Verstorbene, der sich weit über die Grenzen Lübbeckes hinaus überaus großer Achtung und Wertschätzung erfreute, begann am 01.04.1940 seine langjährige und sehr erfolgreiche berufliche Laufbahn im Kommunaldienst bei der Amtsverwaltung Gehlenbeck als Verwaltungslehrling. Die im 2. Weltkrieg erlittene schwere Verwundung, welche er mit Mut, Gottvertrauen und eiserner Willenskraft meisterte, hinderte ihn nicht daran, kraftvoll, zielstrebig und vorbildlich seinen Weg als anerkannter und geschätzter Verwaltungsfachmann zu gehen. 

Dank seiner allseits anerkannten Führungs- und Fachkompetenz wählte ihn die Amtsvertretung Gehlenbeck am 17.09.1969 einstimmig zum Amtsdirektor des Amtes Gehlenbeck. Im Zuge der kommunalen Neugliederung übernahm ab 01.01.1973 die Stadt Lübbecke die Rechtsnachfolge des Amtes Gehlenbeck und Heinz Tiemeyer wurde im Frühjahr 1973 vom Rat der Stadt Lübbecke zum Stadtdirektor der neu gebildeten Stadt Lübbecke gewählt. Nach zwölfjähriger Amtszeit an der Verwaltungsspitze wurde der Verstorbene im Dezember 1981 für weitere acht Jahre vom Rat der Stadt Lübbecke zum Stadtdirektor gewählt.

Mit Ablauf des 30.06.1988 trat Herr Tiemeyer in den wohlverdienten Ruhestand, der für ihn zum Unruhestand wurde. Die deutsche Wiedervereinigung stellte ihn vor eine Aufgabe, deren Bewältigung ihm ein Herzensanliegen war. Von 1991 bis 1993 wirkte er als Bürgermeister der Stadt Bad Liebenwerda entscheidend am Aufbau einer leistungsfähigen, demokratischen Kommunalverwaltung in der brandenburgischen Partnerstadt mit. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Liebenwerda hat seine Verdienste mit der Verleihung der Ehrenbürgerrechte gewürdigt.

Zum Wohle der Bevölkerung lenkte der Verstorbene im Zusammenwirken mit den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern stets pflichtbewusst, souverän und mit Geschick die Verwaltung und die Entwicklung des Amtes Gehlenbeck und später der Stadt Lübbecke. Persönliche Ausstrahlungskraft sowie ein hohes Maß an Einsatzwillen und Verantwortungsbewusstsein prägten seinen Führungsstil.

Für sein langjähriges Engagement in der Kommunalpolitik und für das örtliche Vereinswesen wurde Herrn Tiemeyer im Dezember 1994 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Wir werden Herrn Tiemeyer ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Stadt Lübbecke

Die Bürgermeisterin
In Vertretung
Achim Wippermann
1. Beigeordneter

Karl-Heinz Nunnenkamp
Personalratsvorsitzender