Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

08.04.2005

Umstellung auf das doppische Finanzwesen - Eröffnungsbilanz zum 01.01.2007

Spätestens zum 01.01.2009 müssen alle Kommunen in Nordrhein-Westfalen ihre Finanzwirtschaft auf das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) umstellen müssen. Das kamerale Haushaltswesen wird abgelöst durch das System der doppelten Buchführung.

 

Durch die Reform kann zukünftig - besser als bisher - der Ressourcenverbrauch dargestellt werden. Die Leistungen der Verwaltung werden für die Bürger transparent und nachvollziehbar als Produkte dargestellt. Ergänzend kommen Kosten- und Leistungsrechnung und Controlling dazu.

 

Bürgermeisterin Susanne Lindemann: "Die Stadtverwaltung Lübbecke ist gut vorbereitet. Die Umstellung ist zwar erst einmal mit Aufwand verbunden, die langfristigen Vorteile überwiegen aber. Deshalb werden wir schon zum 01.01.2007 - also zwei Jahre früher als gesetzlich notwendig - den ersten NKF-Haushalt für die Stadt Lübbecke vorlegen."

Verwaltungsintern sind bereits umfangreiche Vorarbeiten im Gange. In einigen Fachbereichen wird bereits doppisch mitgebucht. Die Bewertung des umfangreichen Anlagevermögens ist fast abgeschlossen, zur Zeit wird die Inventarisierung des beweglichen Vermögens vorbereitet.

Besonders wichtig ist allerdings auch die Qualifizierung der Mitarbeiter. Mit Unterstützung des Studieninstitutes für kommunale Verwaltung in Bielefeld und dem Dozenten Marcus Jacoby vom Rheinischen Studieninstitut Köln konnte jetzt eine weitere Inhouse-Schulung abgeschlossen werden.