Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Neue Rollregale für das Stadtarchiv

Mehr Platz für Erhaltenswertes aus Lübbecke und Stemwede

Lübbecke. Das Archiv der Stadt Lübbecke ist auf Wachstumskurs. Nicht nur die Zahl der Nutzer ist ungebrochen hoch, vor allem die Bestände wachsen weiter. Sowohl aus den kommunalen Verwaltungen als auch von Privatpersonen, Firmen und Vereinen gelangen vermehrt Unterlagen, die für die Nachwelt erhalten bleiben sollen, an den Wiehenweg. Um für die kommenden Jahre gerüstet zu sein, wurden daher jetzt zwei weitere Magazinräume, von denen einer in interkommunaler Zusammenarbeit für das Archivgut der Gemeinde Stemwede vorgehalten wird, mit funktionalen und platzsparenden Rollregalen ausgestattet.

Der Clou daran: Ähnlich wie die Seiten eines Buchs wird nur die aktuell benötigte Regalreihe geöffnet, während die anderen zusammengeschoben bleiben. Durch die Einsparung der Verkehrswege ergibt sich ein Zugewinn an Magazinraum von bis zu 100 Prozent gegenüber herkömmlichen Regalsystemen. Die zuvor mit Standregalen genutzten Räume wurden zunächst ausgeräumt. Eine Fachfirma installierte anschließend die schienengeführten Unterbauten und die genau an die zur Verfügung stehenden Räume angepassten deckenhohen Regalwagen. Inzwischen wurden alle Archivalien wieder eingelagert.

Durch die Anschaffung, zu deren Finanzierung auch das LWL-Archivamt Westfalen mit einer Förderung beigetragen hat, verfüge das Archiv nun über eine deutlich größere Lagerkapazität, erklärt Stadtarchivarin Christel Droste: „So können wir die Räume optimal nutzen und das Archivgut effizient und sicher aufbewahren.“