Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Startseite  |  Rathaus  |  Wahlen

Inhaltsbereich

Auf Ihre Stimme kommt es an

Auf dieser Seite finden Sie die Wahlergebnisse für die Stadt Lübbecke in grafischer und tabellarischer Form; außerdem Hinweise zur Kommunalwahl, zur Bürgermeisterwahl und zum Bürgerbegehren. Oder möchten Sie uns als Wahlhelfer unterstützen?

 

Bundestagswahl am 26. September 2021

Am 26.09.2021 findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Ab sofort können Sie Briefwahlunterlagen für die Wahl mit Ihrem Smartphone ganz einfach über den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung beantragen - oder hier:

Briefwahlunterlagen beantragen

 

Die Bekanntmachungen der Stadt Lübbecke zur Bundestagwahl:

Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26. September 2021

Wahlbekanntmachung zur Bundestagswahl 2021

 

Die Wahlbezirke im Gebiet der Stadt Lübbecke wurden bei der letzten Kommunalwahl neu eingeteilt. Außerdem steht das gewohnte Wahllokal in Eilhausen nicht zur Verfügung (jetzt Mühle Eilhausen, Müllerhaus). Ihr Wahllokal finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigungs-karte - oder hier:

Mein Wahllokal finden

 

Menschen mit Behinderungen sollen selbstbestimmt und gut informiert wählen gehen. Darum haben die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben NRW mehrere untertitelte DGS-Videos produziert, die die wichtigsten Fragen zur Wahl beantworten.

Informationen zur Bundestagswahl in Gebärdensprache

Informationen zur Bundestagswahl in einfacher Sprache

 

Kommunalwahlen 2020

Am 13. September wurden der Rat der Stadt Lübbecke, der Bürgermeister der Stadt Lübbecke, der Kreistag Minden-Lübbecke und der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke gewählt.

Wahlergebnisse vom 13.09.2020 anzeigen

 

Wahlergebnisse

Die Wahlergebnisse für die Stadt Lübbecke seit 1975 in tabellarischer Form. Der prozentuale Stimmenanteil wurde jeweils auf- bzw. abgerundet.

Stadtrat Beteiligung CDU SPD GRÜNE FDP LINKE WL LK Sonstige

04.05.1975

87,2

38,7

48,1

 

7,2

 

   

6,0

30.09.1979

78,0

41,1

52,0

 

6,9

       

30.09.1984

73,1

37,2

48,6

8,4

5,8

       

01.10.1989

69,9

30,9

50,0

9,9

9,2

       

16.10.1994

83,5

34,5

42,4

10,2

4,5

 

8,4

   

12.09.1999

59,1

42,4

36,8

5,7

5,2

 

10,0

   

26.09.2004

59,0

35,0

38,3

7,4

6,8

 

7,4

5,1

 

30.08.2009

56,6

35,6

38,0

8,6

7,5

 

5,5

3,9

0,9

25.05.2014

47,9 29,8 42,2 9,3 4,1   9,5 4,9 0,2
13.09.2020

 52,16

 28,66  36,98  17,19  4,35  2,70  7,05  3,07  0,00
                   
Landtagswahl Beteiligung CDU SPD GRÜNE FDP LINKE     Sonstige

04.05.1975 *

76,6

43,0

50,0

 

6,4

     

0,7

11.05.1980

82,6

40,3

52,2

2,7

4,7

     

0,2

12.05.1985

79,0

35,1

54,4

4,1

5,9

     

0,5

13.05.1990

74,2

32,7

54,9

4,2

7,4

     

0,7

14.05.1995

65,6

35,4

48,6

8,6

4,9

     

2,5

14.05.2000

59,1

35,8

47,5

5,3

8,5

0,7

   

2,2

22.05.2005

61,1

44,2

40,0

4,8

5,5

     

5,4

09.05.2010 **

56,5

32,8

41,3

10,1

5,3

5,0

   

5,5

13.05.2012

56,6 24,8 45,0 9,1 8,3 1,9     10,9
                   
Bundestagswahl Beteiligung CDU SPD GRÜNE FDP LINKE  AFD   Sonstige

03.10.1976 *

81,6

40,5

50,8

 

8,3

     

0,4

05.10.1980

90,2

36,6

50,2

1,1

11,9

     

0,2

06.03.1983

90,6

40,7

46,1

4,8

8,1

     

0,3

25.01.1987

87,0

35,9

47,4

6,8

9,1

     

0,8

02.12.1990

81,0

37,2

44,8

4,4

10,9

0,2

   

2,4

16.10.1994

83,4

36,3

44,6

7,4

8,3

0,7

   

2,6

27.09.1998

85,6

33,9

47,8

5,8

7,5

1,0

   

4,1

22.09.2002

82,2

34,8

44,1

7,6

9,5

0,9

   

3,0

18.09.2005

78,6

34,6

40,9

6,4

10,0

4,9

   

3,2

27.09.2009

71,21

35,5

34,0

7,5

12,0

6,9

   

4,3

22.09.2013

70,28

45,0

41,8

4,4

1,8

4,1

   

2,9

24.09.2017

73,92

33,0

29,6

6,7

11,4

6,5

10,0

 

2,9

                   
Europawahl
Beteiligung CDU SPD GRÜNE FDP LINKE  AFD   Sonstige

10.06.1979 *

62,2

41,1

50,0

2,4

6,2

     

0,3

17.06.1984

62,9

37,1

48,7

6,9

5,0

     

2,3

18.06.1989

66,9

29,9

50,5

7,0

6,3

     

6,4

12.06.1994

61,0

33,3

45,1

11,0

4,3

0,4

   

5,9

13.06.1999

44,7

44,4

41,6

5,9

3,7

1,0

   

3,3

13.06.2004

39,2

41,5

30,2

11,3

8,6

1,3

   

7,1

07.06.2009

39,9

36,9

31,1

10,4

11,1

3,7

   

6,8

25.05.2014

49,4 33,3 40,2 8,7 3,0 4,0     10,8

26.05.2019

61,1 26,7 25,2 22,1 5,4 3,4 8,3   9,0

* ohne Briefwähler
** Zweitstimmen

 

Kommunalwahlen

Die Gemeinden sind nach § 1 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) die Grundlage des demokratischen Staatsaufbaues. In freier Selbstverwaltung fördern sie durch ihre von der Bürgerschaft gewählten Organe das Wohl der Einwohner und Einwohnerinnen. Allein der Wille der Bürgerschaft bestimmt die Verwaltung.

Der Rat und der Bürgermeister vertreten die Bürgerschaft. Sie werden alle fünf Jahre gewählt. Dabei haben die Ratsmitglieder ein freies Mandat. Sie sind nur dem Gesetz sowie ihrem Gewissen unterworfen und an Aufträge und Weisungen nicht gebunden. Im Gegensatz zu Politikern und Politikerinnen im Bundes- und Landtag, sind Ratsmitglieder ehrenamtlich tätig.

Wir möchten die Entscheidungsprozesse der kommunalen Gremien transparent machen. Daher stellen wir Ihnen sämtliche (öffentlichen) Informationen aus dem Ratsinformationssystem online zur Verfügung. Das Informationsangebot umfasst die Tagesordnungen, Vorlagen und Niederschriften aller Rats- und Ausschusssitzungen. Außerdem finden Sie dort Daten zu allen Rats- und Ausschussmitgliedern.

Ratsinformationssystem

 

Die Direktwahl des Bürgermeisters

Bis zur Änderung der Gemeindeordnung wurden die Bürgermeister vom Rat gewählt. Am 12.09.1999 wurde der Bürgermeister erstmals direkt von den Bürger*innen gewählt. Die bisherigen Bürgermeister der Stadt Lübbecke seit 1945:

1945 - 1948  Franz Welschof (CDU)
1948 - 1956  Heinrich Hülsmeier (SPD)
1956 - 1961  Erwin Klute (SPD)
1961 - 1964  Heinrich Klöpping (FDP)
1964 - 1968  Erwin Klute (SPD)
1968 - 1969  Wilhelm Pollheide (SPD)
1969 - 1973  Gerhard Schmidt (CDU)
1973 - 1979  Friedrich Warmann (SPD, ab 1978 CDU)
1979 - 1999  Günter Steinmeyer (SPD, ab 1994 hauptamtlich)
1999 - 2004  Gerhard Bösch (CDU)
2004 - 2009 Susanne Lindemann (SPD)
2009 - 2015 Eckhard Witte (CDU)
seit 21.10.2015 Frank Haberbosch (SPD)

Stadtdirektor der Stadt Lübbecke waren die Herren Heinz Lichtenberg (1973, Beauftragter für die Wahrnehmung der Aufgaben des Stadtdirektors),  Heinz Tiemeyer (1973 - 1988) und Hans Wilhelm Stodollick (1988 - 1993). Beigeordnete waren die Herren Wilhelm Allewelt (1974 - 1984), Hans Wilhelm Stodollick (1984 - 1988), Rüdiger Schulz (1988 - 1996) und Achim Wippermann (1996 - 2010); Technische Beigeordnete waren Herbert Born (1974 - 1986), Jörg Ellinghaus (1987 - 1990) und Manfred Dorandt (1993 - 2000).

 

Bürgerbegehren und Bürgerentscheid

1994 wurde vom Land Nordrhein-Westfalen das Instrument Bürgerbegehren / Bürgerentscheid eingeführt. Beim Bürgerentscheid entscheiden die Bürger an Stelle des Rates. Für einen erfolgreichen Bürgerentscheid muss die Mehrheit der gültigen Stimmen diese Frage mit "Ja" beantworten, und diese Mehrheit muss mindestens 20 % der Abstimmungsberechtigten betragen. Bei Stimmengleichheit gilt die Frage als mit "Nein" beantwortet. Der Bürgerentscheid hat die Wirkung eines Ratsbeschlusses. Vor Ablauf von zwei Jahren könnte er nur auf Initiative des Rates durch einen neuen Bürgerentscheid abgeändert werden.

Seit Inkrafttreten des Gesetzes wurden zwei Bürgerentscheide in Lübbecke durchgeführt.

Nach einem vorhergehenden Bürgerbegehren wurde am 26.04.1998 ein Bürgerentscheid über die Frage "Sind Sie gegen den Kauf bzw. die Übernahme des Stromnetzes in Lübbecke durch die Stadt Lübbecke / Stadtwerke Lübbecke GmbH?" durchgeführt. Der Bürgerentscheid war erfolgreich. Bei einer Stimmbeteiligung von 54,4 % hat sich eine deutliche Mehrheit von 82,9 % der abgegebenen Stimmen (=45,1 % der Stimmberechtigten) im Sinne des Bürgerbegehrens gegen den Kauf des Stromnetzes ausgesprochen.

Am 02.05.2004 wurde ein weiterer Bürgerentscheid durchgeführt. Die Fragestellung lautete: "Soll das Freibad Lübbecke unter gleichzeitiger Schließung des Amtsfreibades Gehlenbeck erhalten und für den Badebetrieb geöffnet werden?" Der Bürgerentscheid war nicht erfolgreich. Bei einer Wahlbeteiligung von 40,4 % haben 57,8 % der Abstimmenden die Frage mit "Nein" beantwortet. Das Ergebnis nach Abstimmbezirken finden Sie hier.

Kontakt

Frau Carolin Lange »
Dezernat 1 | Sicherheit und Ordnung
Telefon: 05741 276-285
Fax: 05741 276-111
E-Mail oder Kontaktformular
Frau Juliane Helmich »
Dezernat 1 | Ordnung und Soziales
Telefon: 05741 276-119
Fax: 05741 276111
E-Mail oder Kontaktformular

Dokumente

- Keine Einträge vorhanden -