Stadt Lübbecke

Schnellmenü

Inhaltsbereich

Mehr als nur Mädchen-Kram

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lübbecke und das Jugendcafé "OTé am ZOB" starten neues Angebot

Lübbecke. Am kommenden Montag, 14. September, steigt um 18 Uhr im Jugendcafé OTé am ZOB eine besondere Premiere. Der erste „Mädels-Stammtisch“ soll den Auftakt bilden zu einer lockeren Reihe von Abenden, die neben spannenden Themen und Referntinnen auch Zeit und Gelegenheit bietet, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Die Macherinnen hinter dem neuen Format sind die Leiterin des OTé, Sandra Thies, und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lübbecke, Sarah Lutz. Nach einem kurzen Kennenlernen habe es nicht lange gedauert, bis die Idee entstand, den Mädchen und jungen Frauen der Stadt gemeinsam eine Plattform zu bieten, berichten die beiden. „Bereits in den ersten Wochen nach der Öffnung ist mir aufgefallen, dass unsere Gäste überwiegend männlich sind,“ erklärt Sandra Thies und ergänzt: „da war es nur logisch, nach weiteren Angeboten zu schauen, um einen sicheren Raum für Mädchen zu bieten und ihre Interessen aufzugreifen.“

Mit Sarah Lutz, die sich unter anderem auch für die Stärkung der Frauen- und Mädchenarbeit in der Stadt Lübbecke einsetzt, war schnell eine begeisterte Mitstreiterin gefunden. Lutz: „Ich bin normalerweise Einzelkämpferin. Umso schöner ist es, jetzt mit Sandra zusammen eine Veranstaltungsreihe auf die Beine zu stellen und mit jüngeren Mädchen ins Gespräch zu kommen.“ Bisher sind für den „Mädels-Stammtisch“ bewusst nur die ersten zwei Abende thematisch fest geplant. „Uns ist es wichtig, den Teilnehmerinnen die Möglichkeit zu bieten, eigene Themen zu setzen und Interessen mit einzubringen", sagt Sarah Lutz dazu.

Zum Anfang im September geht es darum, gemeinsam einen Einblick in die Arbeit eines Mädchenhauses zu bekommen: wie dort gearbeitet wird, unter welchen Umständen ein Mädchen dort aufgenommen werden und wie es von dort aus weitergehen kann. Hintergrund zu dieser Idee sei der Gedanke gewesen, dass es im Sozialraum ‚Familie‘ immer wieder zu Konflikten kommt. Gerade die Zeit des Lockdowns, wo man auf den häuslichen Radius reduziert war, habe das noch einmal deutlich herausgestellt. Wenn es ein Mädchen dann zu Hause nicht mehr aushalte, hätten viele zum Einen oft keine Ahnung, an wen sie sich überhaupt wenden können und zudem häufig Angst, was passiert, wenn sie sich tatsächlich Hilfe suchen, erläutert Sandra Thies die Themenwahl. Der Abend solle darum helfen, Ängste abzubauen und Hilfsangebote und -möglichkeiten aufzuzeigen.

Der Mädels-Stammtisch findet von 18 bis 20 Uhr im Jugendcafé "OTé am ZOB", Gerichtsstr. 5, statt und ist kostenlos. Für einen kleinen Snack und Getränke wird gesorgt. Da die Teilnehmerinnenzahl begrenzt ist, bitten die Organisatorinnen um vorherige Anmeldung über Instagram (mrs_equal beziehungsweise ote_am_zob) oder per Telefon beziehungsweise WhatsApp: Sarah Lutz ist unter (0 57 41) 27 62 51 zu erreichen und Sandra Thies unter (01 51) 29 10 40 80.