Inhalt

Zurück in die Zukunft

Geschichte kennt kein letztes Wort (Willy Brandt)

Das Leben in einer Stadt wird nicht nur von aktuellen Ereignissen und Entscheidungen geprägt, sondern ganz maßgeblich auch von historischen Geschehnissen, deren Auswirkungen sich niemand entziehen kann. Lübbecke blickt auf eine fast 1.250-jährige Geschichte zurück, die stolzes Erbe und Verpflichtung zugleich ist.

Dieses Erbe verwaltet in Lübbecke das Stadtarchiv. Bei der Beantwortung historischer Fragen steht es allen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite und beantwortet nicht nur Anfragen der Verwaltung, sondern auch persönliche, schriftliche und telefonische Nachforschungen aus der Öffentlichkeit. Gleichzeitig steht es in engem Kontakt mit den örtlichen Schulen, begleitet historische Forschungsarbeiten und dient auch mit Ausstellungen und eigenen Veröffentlichungen der Förderung des Gemeinwesens und der regionalen Verbundenheit.

Im Jahr 2025 feiert Lübbecke seine erstmalige Erwähnung als „hlidbeki“, Schauplatz eines sächsischen Überfalls auf ein fränkisches Heerlager, in den Fränkischen Reichsannalen zum Jahr 775. Weitere Informationen zum 1.250-jährigen Stadtjubiläum sowie den Feierlichkeiten und zahlreichen Aktionen dazu gibt es auf der eigens dafür geschaffenen Internetpräsenz luebbecke1250.de.